Handy_1156370721Das unbedingte Benutzungsverbot von mobilen Telefonen während des Fluges wird aufgeweicht. Nach einem Beschluss der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) vom Montag soll es erlaubt sein, mobile Geräte während Start und Landung anzubehalten. Dies gilt jedoch nur mit gewissen Einschränkungen.

Während bisher etwa das Handy während Start und Landung komplett ausgeschaltet sein musste, soll es nun offiziell im sogenannten „Flightmodus“ passiv in Betrieb sein dürfen. Die Flugsicherheitsbehörde der Europäischen Union gab diese Empfehlung an die Fluggesellschaften und nationalen Aufsichtsbehörden weiter. Sie folgt damit einem ähnlichen Vorgehen der amerikanischen Flugsicherheitsbehörde.

Folgen die Behörden und Airlines der Empfehlung, dürfen Laptops, Handys und Tablets wie das iPad von nun an angeschaltet bleiben – jedoch nur, wenn der Empfang von Funkdaten wie UMTS, GPRS oder LTE deaktiviert ist.

Die EU erwartet, dass Fluglinien die eigenen Regelungen in den kommenden Wochen anpassen. Weitere Lockerungen wurden durch die EASA für 2014 bereits angekündigt. An einem Telefonier-Verbot während des Fluges soll die Lufthansa hingegen nicht rütteln wollen.