Bahnhof Berlin

Nach dem Warnstreik am Montag hat die Gewerkschaft für Lokomotivführer einen weiteren Streik angekündigt. Er soll nicht eher als 14 Stunden vorher angekündigt werden.

Der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, kündigte einen weiteren Warnstreik an. Die Gewerkschaft werde den Aufstand dabei nicht viel eher als 14 Stunden vorher ankündigen. „Viel länger ist aus unserer Sicht nicht gut, denn dann fängt die Bahn an, ganz andere Dispositionsmaßnahmen zu ergreifen,“ sagte Weselsky laut Medienberichten.

Die Lokführer hatten bereits am Montagabend sowie am Dienstagvormittag die Arbeit niedergelegt. Zehntausende Reisende im Nah- und Fernverkehr waren betroffen. Im Tarifstreit mit der Bahn geht es einerseits um höhere Löhne und andererseits um eine geringere Wochenarbeitszeit. Zudem streiten sich die GDL und die Eisenbahn-Gewerkschaft EVG darum, wer künftig für welche Berufsgruppen verhandeln darf.