In letzter Zeit habe ich von verschiedenen Hoteliers gehört, dass sie Angebote von Firmen bekommen, welche den Hotels ein „eigenes Bewertungssystem“ auf der Website anbieten:

Dargestellt werden meistens „Gütesiegel“ oder „Quality Checks“ oder „Zertifikate“ dieser meist unbekannten Anbieter auf der Hotelwebseite, durch welche die Gästezufriedenheit angezeigt werden soll.

 

Bei diesen Bewertungssystemen hat der Hotelier oft die Option, selbst zu entscheiden, welche Bewertungen auf seiner Seite nachher veröffentlicht werden und welche nicht.

Natürlich kosten diese Systeme das Hotel auch einen recht stolzen Preis.

Verkauft werden solche Systeme den Hoteliers oftmals mit Panikmache vor Hotelbewertungen im Internet, angeblichem Kontrollverlust über die eigene Online-Reputation und geschäftsschädigenden Folgen von negativen Hotelbewertungen, denen ein Hotelier „total hilflos“ gegenübersteht.

In meinen Augen ist das eher ein Fall für Eduard Zimmermann bei „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“, denn hier werden Hoteliers ausgenutzt, die sich mit dem Thema Hotelbewertungen im Internet noch nicht wirklich beschäftigt haben, weshalb bei ihnen gewisse Berührungsängste bestehen. Diese Hoteliers werden dann mit völlig realitätsfernen Heilsversprechen für ein solches Produkt angeworben.

Bei der ITB in Berlin wird es nächste Woche eine Podiumsdiskussion geben, wo auch ein Vertreter eines ähnlichen Systems anwesend ist.

Mich würde hier interessieren, ob Ihr einem solchen „NoName“ Gütesiegel auf einer Hotelwebseite Glauben schenkt bzw. vertraut, oder ob Ihr trotz eines solchen Siegels in den etablierten Hotelbewertungsportalen vorbeischaut, um Euch bei einer unabhängigen Quelle über das entsprechende Hotel zu informieren.

Freue mich auf Eure Antworten, die ich gerne mit nach Berlin nehme…

Viele Grüsse

Georg