Bahnreisende müssen ab Ende des Jahres tiefer in die Tasche greifen. Die Deutsche Bahn erhöht ab Dezember die Preise im Fern- und Regionalverkehr. Die Preise für Fahrkarten steigen demnach um durchschnittlich 2,8 Prozent.

Laut Stern Online werden ab 09. Dezember auch Bahncards teurer – um 2,4 Prozent. Demnach kostet die Bahncard 25 künftig 60 statt 59 Euro, die die Bahncard 50 soll 247 Euro kosten – rund sieben Euro mehr als bisher. Die bisherigen Sparangebote der Bahn bleiben allerdings bestehen: Bahnfahrer reisen weiterhin ab 29 Euro quer durch Deutschland und ab 39 Euro durch Europa. Der Preis für das Schönes-Wochenende-Ticket wird allerdings ebenso erhöht – um zwei Euro auf 42 Euro.

Als Gründe für die Preisanpassung nannte das zuständige Vorstandsmitglied der Bahn, Ulrich Homburg, die gestiegenen Strompreise. Der Konzern bezeichnet dies als „Preismaßnahmen“.

Doch nicht alles wird teurer: Preise für Reservierungen hebt die Bahn nicht an, sie kosten weiterhin vier Euro je Platz. Ebenso wenig betroffen sind die Tarife der Verkehrsverbünde, die ihre Preisstrukturen selbständig festlegen.