Deutsche Bahn

Die Bahn will im kommenden Jahr rund 1700 neue Mitarbeiter einstellen. Künftig sollen dadurch Personalengpässe vermieden werden. Erst im Sommer war es am Mainzer Hauptbahnhof wegen Mangel an Mitarbeitern zu massiven Ausfällen im Regional- und Fernverkehr gekommen.

Die Deutsche Bahn plant im Jahr 2014 zusätzliche 1700 Mitarbeiter einzustellen. Das gab Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber am Montag bekannt. „Wir halten Wort: Dort wo es notwendig ist, stellen wir mehr Mitarbeiter ein. Mit Blick auf die unterschiedliche Entwicklung der Unternehmensbereiche setzen wir den Rekrutierungskurs fort. Es liegt nun eine noch detailliertere Datengrundlage vor, um die Personalplanung ganz gezielt auf einen reibungslosen Eisenbahnbetrieb auszurichten“, sagte DB-Personalvorstand Ulrich Weber

Im August diesen Jahres war es in Mainz bereits zu massiven Personalengpässen gekommen. Dort gab es vor allem einen großen Mangel an Fahrdienstleitern. Über Wochen hinweg fielen deshalb Züge im Regional- und Fernverkehr aus.

Die neuen Mitarbeitern sollen überwiegend in der Infrastruktur, in den Stellwerken sowie bei der Instandhaltung eingesetzt werden. Zusätzlich sollen auch 200 Lokführer eingestellt werden. Diese Personalplanung wird die Bahn vermutlich rund 50 Millionen Euro im Jahr kosten.