Artikel der Travel OneDie Statistik „destination.bilanz“, des in der Branche bekannten Travel Magazins Travel-One (zum Nachlesen ab Seite 68) liegt wieder vor. Für mich immer wieder ein kleines Highlight, weil sie sehr sorgfältig zusammengestellt wird. Nur zur Erklärung: Diese Statistik beinhaltet alle Reisen in die genannten Länder, also nicht nur die klassischen Pauschalreisen. Die Zahlen betreffen immer die Besucher aus Deutschland 2009 gegenüber dem Vorjahr.

Für das Reisejahr 2009 gab schon ein paar interessante Ergebnisse:

  • Ägypten: +/- Null% = 1.29 Mio Besucher
  • Türkei: + 1,6 % = 4,488 Mio Besuchern
  • Der Negativ-Knaller – festhalten – Spanien: minus 11 %  Das tut schon fast weh! Entspricht rund 8,926 Mio Besuchern
  • Tunesien: minus 7,2 %. = 484.000 Besucher
  • Portugal: minus 3,8 %  Schätzwert 750.000 Besucher
  • Griechenland: Keine Zahlenangaben verfügbar. Aber bekannt genug ist, dass es hier kräftig ins Minus lief (2008 waren es 2,363 Mio)

Nehmen wir noch zwei beliebte Fernziele dazu:

  • Thailand: minus 9,2 % = 482.500 Besucher
  • Dom Rep: minus 3,7 % = 200.000 Besucher (Abwärtstrend seit 2005 deutlich, damals waren es noch 235.000)

Insbesondere gültig für den Pauschalreise-Sektor, haben sich Ägypten und die Türkei in 2009 die Touristen über erhebliche Zugeständnisse bei den Hotelpreisen hereingeholt. Das ist kein Geheimnis!

Die Veranstalter hatten knallhart mit den Hoteliers nachverhandelt – aber mit Erfolg!

Wenn man sich die Spanien-Zahlen anschaut, dann wird begreiflich, dass die Kanaren insgesamt in 2009 600.000 Touristen weniger begrüßen durften. Ein Grund ist sicher auch das in der Breite fehlende AI Angebot. Das gilt natürlich auch für das sehr gebeutelte Mallorca. Falsche Einstellung.

Übrigens: Auch Italien und Österreich sind mit +/- 0% gegenüber dem Vorjahr in einem schwierigen touristischen Jahr 2009 noch ganz gut dabei!