Die Preise für Pauschalreisen nach Kreta befinden sich im Sinkflug. Vergleicht man die Zahlen des Monats Mai 2010 mit denen des Mai 2009, kommt man auf ein Minus von 14,4 Prozent. Griechenland-Krise? Vielleicht!  Es gibt sicher vereinzelt Veranstalter, die mangels Kundschaft günstiger anbieten. Okay. Doch standen die meisten Preise ja schon bei Veröffentlichung  der Sommmerkataloge fest. Und die gingen in Druck, bevor das ganze Dilemma um Griechenland öffentlich wurde.

Genauso schwierig ist eine schnelle Erklärung für den gewaltigen Preisschub von 27,3 Prozent bei Thailand-Reisen.  Bürgerkriegsähnliche Zustände! Da müßten die Preise doch eigentlich sinken, um noch Urlauber anzuziehen. Das Gegenteil ist der Fall! Die Thailand-Reisen haben sich drastisch verteuert.

Letztlich zeigt uns dies, dass unser Preisindex tatsächlich langfristige Veränderungen wie beim Warenkorb des deutschen Statistischen Bundesamtes wiedergibt und  nicht sofort auf jeden Sturm reagiert. Die Trendmeldungen jetzt zu Kreta und Thailand sind das Ergebnis unseres Urlaubspreis-Barometers Mai 2010.  Im Durchschnitt aller Pauschalreisen lagen die Preise übrigens im Mai um 2,5 Prozent über Vorjahresniveau.

Die Urlaubspreise im Überblick:

Im östlichen Mittelmeer fielen die Preise für Pauschalreisen auf der griechischen Insel Kreta auf ein Rekordminus von 14,4 Prozent. Im April betrug das Minus noch 1,1 Prozent. Dagegen mußten die Urlauber für die Türkei 5,7 Prozent und für Ägypten 6,8 Prozent mehr als im Vorjahr bezahlen.

Im westlichen Mittelmeer schwächte sich die Teuerungsrate für Reisen nach Tunesien leicht ab. Statt 11,6 mußten Urlauber im Mai 9,9 Prozent mehr für ihren Urlaub hinlegen. Mallorca-Reisende profitierten wieder von günstigeren Preisen. Das Hoch von 6,7 Prozent im April verwandelte sich in ein Minus von 0,1 Prozent.

Für die Kanarischen Inseln verstärkte sich die Tendenz aus dem Vormonat für Teneriffa und Gran Canaria. Teneriffa-Urlaube waren jetzt sogar 6,9 Prozent billiger als im Vorjahr, Reisen nach Gran Canaria stiegen weiter bis auf 2,3 Prozent. Die Preise für Fuerteventura dagegen fielen vom bisherigen Plus auf ein Minus von 2,5 Prozent.

Reisen in das krisengeschüttelte Thailand verteuerten sich um 27,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Dies war die gravierendste Preissteigerung im Monat Mai. Die Kosten für einen Pauschalurlaub in der Dominikanischen Republik verbilligten sich dagegen von plus 2,8 auf minus 1,4 Prozent.

Unser monatliches Urlaubspreis-Barometer basiert übrigens auf tatsächlich gebuchten Reisen.