Nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“ Anfang 2012 kommt die Reederei in Deutschland bei den Buchungen wieder auf Kurs.

Umsatz und Passagierzahlen dieses Jahres würden voraussichtlich auf dem Niveau des Vorjahres bleiben, berichtete laut Berliner Morgenpost Online Heiko Jensen, Geschäftsleiter der deutschen Niederlassung. Nach dem Umsatzeinbruch im Anschluss an die Katastrophe hätten sich die Buchungen seit März wieder erholt.

Für 2013 zeigte sich Jensen zuversichtlich: „Die Reiseentscheidungen wurden nur verschoben“, so der Costa-Deutschlandchef. Obwohl die Hauptbuchungszeit für Kreuzfahrten (November bis März) noch nicht begonnen hat, lägen die Buchungen für das erste Quartal 2013 schon jetzt über den Vergleichszahlen von 2012. Jensen rechnet insgesamt mit Preiserhöhungen, da die Nachfrage nach Schiffsreisen sichtlich zunimmt.