Da hat er losgepoltert. Der türkische Minister für Kultur und Tourismus. Nein, nein, nein! Nicht alle Türkinnen seien Bauchtänzerinnen! Selbst der berühmte türkische Honig bereitet dem Minister Bauchschmerzen sowie der Fes, Männer in Pumphosen und mit stattlichem Schnurrbart.

Ehrlich gesagt habe ich selbst die Türkei so gar nicht mehr wahrgenommen. Aber  Ertu?rul Günay, so heißt der gute Mann, hat vor kurzem seine Pläne zu den neuen PR-Kampagnen für das Reiseland Türkei vorgestellt und dabei ist ihm dann der Kragen geplatzt. „Die Türkei leidet unter einer merkwürdigen Karikatur des Orients. Selbst in unseren PR-Filmen kommen fliegende Teppiche und Prinzen auf Streitrössern vor.“ Ooh, das weckt bei mir doch glatt Erinnerungen an die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht oder Karl May, der in Gedanken durchs wilde Kurdistan zog.

Aber ehrlich, schauen wir doch nach Deutschland. Gerade jetzt läuft das Oktoberfest in München (nicht weit von HolidayCheck entfernt gibt es sogar ein Oktoberfest in Konstanz).  Was sehen wir da? Fesche Dirndl, bunte Röcke, Lederhosen und Sepplhüte. Selbst Teenager, sonst eher in Jeans und T-Shirt, putzen sich mittlerweile dafür heraus. Was sagt dazu die Wiesn-Chefin in München: Die Tracht symbolisiert Zugehörigkeit, Geborgenheit und Heimat.

Und zum Thema türkischer Honig: Sicher, es gibt auch andere Speisen. Aber wenn ich mich hier unten am Bodensee umschaue und Schweizer Plakate sehen. Was blinkt mir da entgegen? Käse, Käse, Käse. So ist das nun einmal. Oder ‚was meint Ihr? Stört Euch solch ein Türkei-Bild, wie es den Minister nervt? Oder glaubt ihr etwa wirklich der PR, dass künftig Pauschalreisen mit dem fliegenden Teppich noch günstiger sind?