Ich habe mein Herz an Barcelona verloren. Warum? Weil die Stadt einfach alles hat: Großstadtflair, Kunst und Kultur, jede Menge Shops, gutes Essen, Strände, Strandbars und Palmen. Ich stelle euch meine Lieblingsplätze in Barcelona vor:

 

1. Ausgangspunkt: Plaça de Catalunya

1 Barcelona - Plac¦ºa de CatalunyaDie Plaça de Catalunya liegt im Herzen Barcelonas, sie verbindet die Altstadt (Barri Gòtic) und die Neustadt (Eixample). Hier liegen die Rambla mit dem Mercat de la Boqueria, zu den Gaudí Häusern Casa Batlló und Casa Milà ist es nicht weit und ihr könnt von hier aus auch zum Meer laufen. Ich habe mir dort in die Nähe ein Hotel gesucht, bin zu Fuß, mit der Metro und dem Bus unterwegs. Für mich ist die Plaça de Catalunya der perfekte Startpunkt für einen Barcelona Besuch.

 

2. Sagrada Família

2 Barcelona - Sagrada Fami¦üliaIch mag die Bauwerke von Antoni Gaudí, dem spanischen Architekt und Vertreter der katalanischen Bewegung des Modernisme. Seine leicht skurrilen Werke sind für mich untrennbar mit Barcelona verbunden. Mit der Metro fahre ich zur Sagrada Família, die immer noch unvollendet ist. Der Bau wurde 1882 begonnen und soll 2026 (!) zum 100. Todestag von Gaudí fertiggestellt werden. Ich stehe vor der Kirche, lege den Kopf in den Nacken und schaue sie mir an – so schön! Der Eintritt in die Basilika kostet übrigens 15 Euro.

3. Gaudí Häuser und Park Güell

3 Barcelona - Casa Batllo¦üIch laufe im Sonnenschein die Straße „Passeig de Gràcia“ entlang. Hier findet ihr zwei Gaudí Häuser: Casa Batlló und Casa Milà, beide sind Besuchermagneten und so ist es relativ voll.

Die Casa Batlló (Passeig de Gràcia 43) von 1877 ist bunt. Ihre Fassade erzählt die Legende des Heiligen Georgs, des Schutzpatrons Kataloniens. Wenn ihr dort hinein möchtet, bezahlt ihr als Erwachsene 21,50 Euro Eintritt. Die Casa Milà (Passeig de Gràcia 92) ist etwas breiter, nicht ganz so bunt. Wegen der unregelmäßigen Fassade wird das Haus auch spöttisch als „La Pedrera“ („der Steinbruch“) bezeichnet. Hier kostet der Eintritt 20,50 Euro. Wenn ihr euch aus Zeitgründen für eins der beiden Häuser entscheiden müsst, empfehle ich euch die Casa Batlló.

Auch der Park Güell ist einen Besuch wert – ihr habt von hier aus einen tollen Blick über die Stadt! Mit der Metro könnt ihr einfach hinfahren. Wir sind schon mal zu Fuß hingelaufen, doch es ging stetig bergauf, das würde ich also nicht empfehlen.

4. Barcelonas Märkte

4 Barcelona - Mercat de Santa CaterinaEin weiterer Ratschlag: Vermeidet die trubelige Rambla. Leider ist der Mercat de la Boqueria (Rambla 91) dort die allerbelebteste Ecke. Ihr könnt euch mit den anderen Besuchern an Bechern mit Macedonia (Obstsalat), an Schinken und Fisch vorbeischieben, aber einen freien Platz an einer der Tapas Bars werdet ihr nicht ergattern können. Mein Tipp: Besucht stattdessen den Mercat de Santa Caterina (Av. de Francesc Cambó 16), in Fußweite der Rambla und der Kathedrale. Dort ist es viel ruhiger. Unter dem bunten Dach findet ihr viele Stände mit Leckereien, draußen Plätze zum Essen in der Sonne.

5. Tapas Bars

5 Barcelona - Els 4 GatsNicht überall, wo „Tapas“ draufsteht, sind auch Tapas drin. Gerade in den touristischen Ecken rund um die Rambla finde ich die leckeren Happen zwar oft auf den Menükarten, aber angeboten werden dann doch nur Fisch und Meeresfrüchte. Wo sind Köstlichkeiten wie Albóndigas (Fleischklößchen), Pan con Tomate (Tomatenbrot) oder Pimientos de Padrón (Paprikaschoten)? Beim schönen „Els 4 Gats“ (Carrer de Montsió 3) – schon Picasso und Gaudí kamen hierhin – finde ich schließlich meine geliebten Patatas Bravas mit Aioli-Knoblauchsoße und einer scharfen Tomatensoße.

6. Überraschen lassen

6 Barcelona - Plac¦ºa ReialIch lasse mich bei Städtereisen gerne treiben. Dann wähle ich Nebenstraßen, die verlockend aussehen. So komme ich etwa von der Rambla zur Plaça Reial, der Platz ist von alten Häusern eingerahmt und Palmen spenden dort Schatten – wunderschön.

 

 

 

 

 

7. Barcelonas Strände

7 Strand BarcelonetaDas Beste kommt zum Schluss: Barcelona hat nämlich auch noch Strände zu bieten. Barceloneta ist leider selbst im Herbst ziemlich voll. Nehmt lieber einen der Strände dahinter, wie z. B. den Playa del Bogatell. Auch dort findet ihr Sand, Meer, Palmen und Strandbars.

 

 

 

 

 

8. Hotel im Zentrum

8 Barcelona - Hotel H10 CasanovaIch habe bei HolidayCheck das Hotel H10 Casanova gefunden, das nicht weit entfernt von der Plaça de Catalunya liegt (Gran Via de les Corts Catalanes 559). Das Gute an der Plattform ist, dass man hier auch andere Urlauber noch mal direkt kontaktieren kann, was ich bei der Hotelsuche immer sehr hilfreich finde. Gerade wenn ein Hotel vielleicht noch nicht so viele Bewertungen hat oder mir die Hotelinformationen online nicht ausreichen.

Das 4 Sterne Hotel H10 Casanova hat bei HolidayCheck eine Weiterempfehlungsrate von 96 Prozent und hat 2015 den HolidayCheck Award 2015 gewonnen. Das Hotel hat mir richtig gut gefallen: Es hat eine gute Lage für Ausflüge und freundliches Personal. Viele Gäste empfehlen auch das Frühstücksbuffet, das wirklich toll ist: mit spanischen Spezialitäten wie Tortilla und Chorizo, aber auch frischem Obst, knusprigen Brötchen und jeder Menge süßem Gebäck.

Mir hat vor allem die Dachterrasse mit Pool gefallen. Der Pool schimmert tagsüber verlockend, daneben stehen Liegestühle und Loungesessel. Nachdem ich den ganzen Tag durch Barcelona gelaufen bin, entspanne ich hier nachts mit einem Cocktail und blicke auf die Lichter der Stadt.

 

ANREISE NACH BARCELONA
  • Der Flughafen Barcelona-El Prat ist gut angebunden. Ihr könnt von hier aus etwa für 5,90 Euro mit dem Aerobús A1 oder A2 in die Stadt fahren, das dauert rund eine halbe Stunde.
  • Wichtig für die Rückfahrt mit dem Bus: A1 fährt zum Terminal 1, A2 zu Terminal 2.
  • Ich komme spätabends an und nehme ein Taxi, es kostet bis zu meinem Hotel in der Nähe der Plaça de Catalunya 28 Euro.
  • In der Stadt selbst könnt ihr euch gut zu Fuß bewegen. Gerade aber zu den Stränden zieht sich der Weg, nehmt die Metro z. B. zur Haltestelle Barceloneta.
  • Die Metros sind sehr gut ausgeschildert. Ich habe ein 10er Ticket für 9,95 Euro gekauft, das war günstiger als die 2 Tages Karte für 14 Euro oder die Barcelona Card Express (2 Tage) für 20 Euro.
  • Ich bin auch mit dem Bus gefahren, dafür konnte ich ebenfalls die 10er Karte nutzen. Da seht ihr zwar mehr als aus der Metro, aber die Fahrt dauert auch viel länger.

 

HOTELTIPPS FÜR BARCELONA
  • Am besten sucht ihr euch ein Hotel im Zentrum von Barcelona. Von der Plaça de Catalunya aus seid ihr schnell überall.
  • Hotel H10 Casanova in der Nähe der Plaça de Catalunya. 96 Prozent Weiterempfehlungsrate bei HolidayCheck.
  • Hotel SB Icaria Barcelona (ebenfalls 4 Sterne) in derselben Ecke. 94 Prozent Weiterempfehlungsrate bei HolidayCheck.

Ihr seid auf der Suche nach noch mehr Städtereise-Inspiration von Anja? Auf ihrem Reiseblog www.travelontoast.de findet ihr schöne Fotos, praktische Hinweise und Geheimtipps von Einheimischen, z. B. zu Barcelona, Paris und Hongkong.