Die Lokführergesellschaft GDL verlängert im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn ihre Streikpause. Laut tagesschau.de soll die Unterbrechung der Arbeitsniederlegung noch bis zum 2. November andauern. Bisher hatte dieses Versprechen nur bis zum 27. Oktober gegolten.

BahnhofAuch in dieser Woche müssen sich Kunden der Deutschen Bahn keine Sorgen um eventuelle Streiks machen. GDL-Chef Klaus Weselsky sagte dem Hessischen Rundfunk, dass es bis kommenden Sonntag keine weiteren Arbeitsniederlegungen geben werde. Der Bahn solle so mehr Zeit gegeben werden, die Lage zu überdenken.

In den festgefahrenen Verhandlungen der GDL mit der Bahn geht es vor allem um mehr Lohn und geringere Arbeitszeiten. Auch will Weselsky erreichen, dass die GDL nicht nur für die Lokführer, sondern für das gesamte Zugpersonal verhandeln darf. Die Bahn lehnt dies strikt ab und möchte stattdessen mit der zweiten Bahngewerkschaft, der EVG, verhandeln. Der Streit zwischen den beiden Gewerkschaften, wer in den Tarifverhandlungen die Federführung übernehmen darf, verschärfte sich unterdessen.