Habt ihr euch schon mal intensiv mit dem Thema „Auslandskrankenversicherung“ befasst? Wenn nicht, dann solltet ihr den folgenden Gastartikel von Laura Müller von finanzcheck.de aufmerksam lesen:

Die Vorfreude auf die anstehende Sommerreise ist groß und die Familie bereit für den langersehnten Urlaub. Die nötigen Vorbereitungen sind bereits getroffen, Flug und Hotel gebucht und dem Familienurlaub steht nichts mehr im Weg. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Vor lauter Vorfreude werden die Schattenseiten, die so ein Urlaub mit sich bringen kann, schnell einmal in den Hintergrund gerückt. Jederzeit kann es jedoch passieren, dass unerwartete Situationen auftreten, die den Urlaub in Gefahr bringen können. Deshalb ist es wichtig sich Gedanken über die Möglichkeiten einer Reiseversicherung zu machen. Erst dann kann das Paket der Reisevorbereitungen zugeschnürt werden.

Gefahren lauern auch im Urlaub

Krank sein im Urlaub gehört leider zu den Dingen, die einem auf Reisen passieren können. Dann noch ohne Auslandskrankenversicherung da zu stehen wäre der Höhepunkt der eh schon belastenden Situation. Viele Urlauber gehen davon aus, dass die gesetzliche Krankenversicherung auch im Ausland ausreichenden Schutz bietet. Je nachdem wohin die Reise hingeht, ist in dem Land aber nur teilweise oder eventuell gar kein Krankenversicherungsschutz gewährleistet.

Sollte ein Anspruch auf Kostenübernahme bestehen, wie es zum Beispiel in der EU und einigen europäischen Staaten üblich ist, so zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nur die Kosten, die auch in Deutschland übernommen werden würden. Meistens sind medizinische Behandlungen im Ausland aber teurer und so müssen die restlichen Kosten aus eigener Tasche bezahlt werden.

Vor allem Kinder kränkeln schnell oder haben einen unerwarteten kleinen oder größeren Unfall. Egal ob Unfall beim Toben am Pool oder eine Erkältung aufgrund des Wetterwechsels – solche Situationen treten schneller ein als erwartet. Auf eine Auslandskrankenversicherung sollte also wirklich nicht verzichtet werden.

Auslandskrankenversicherung als sinnvolle Erweiterung

Für gesetzlich und auch privat Versicherte ist eine Absicherung durch eine Auslandsreisekrankenversicherung als wichtige Ergänzung des Schutzes im Krankheitsfall unbedingt empfehlenswert. Da es verschiedene Tarife gibt und sich die Leistungen dieser Versicherungserweiterung von Anbieter zu Anbieter unterscheidet, sollte man sich zuvor umfassende Informationen einholen.

Es kann zum Beispiel differenziert werden zwischen Familien- oder Einzelversicherungen oder zwischen längeren oder kürzeren Auslandsaufenthalten. Einige Versicherungen bieten im Krankheitsfall sogar einen kostenlosen Rücktranksport per Bus oder Flugzeug an. Letztendlich kann so der für die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche am besten geeignetste Versicherungsschutz gefunden werden und der Tarif nach Wunsch angepasst werden. Unter Beachtung dieser Vorbereitungen steht dem langersehnten Urlaub nichts mehr im Wege und der Aufbruch in die Urlaubszeit kann sorgenfrei starten.

Weitere Infos zum Thema Auslandskrankenversicherung findet ihr auf der Seite von Finanzcheck.

Für eine reibungslose Urlaubsplanung könnt ihr außerdem noch einen Blick in die HolidayCheck Urlaubscheckliste werfen.