Am Freitag hat ein indonesischer Vulkan eine gewaltige Aschewolke ausgestoßen und somit für Beeinträchtigungen des Flugverkehrs gesorgt.

Vukan in Indonesien

Vukan in Indonesien

Der Vulkan Sangeang Api, der auf einer kleinen Insel im Norden der Insel Sumbasa liegt, ist am Freitag wieder aktiv geworden und hat bei gewaltigen Eruptionen Asche gespien.

Die Wolke erreichte eine Höhe von drei Kilometern und stoppte den Flugbetrieb bis in den Norden Australiens hinein. Die Airlines Qantas und Virgin stellten ihre Flüge am Flughafen vom rund 1400 Kilometer entfernten Darwin vorübergehend ein. Mittlerweile hat dieser seinen Betrieb aber bereits wieder aufgenommen.

Vulkanasche kann für Flugzeuge mit Düsen-Triebwerken hochgefährlich sein, wenn sich Aschepartikel auf den Triebwerksschaufeln festsetzen und die Strömung verändern.