Ihr plant im Frühjahr einen Städte Trip? Wie wäre es denn mit Amsterdam? Die Hauptstadt der Niederlande ist eine richtige Trendmetropole, bekannt für ein ausgeprägtes Nachtleben und die Coffee Shops. Amsterdam hat aber noch viel mehr zu bieten: Zum Beispiel Bootsfahrten auf den Kanälen, Licht Shows und typisch holländische Museen. Wenn ihr vor Ort seid, solltet ihr unbedingt diese zehn Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten einplanen.

 

Kanalrundfahrt

Ausflugboot auf einem Kanal in Amsterdam

©S-F/shutterstock

Wer sich den ersten Eindruck von der Stadt gern auf generell unkonventionelle aber Amsterdam-typische Weise verschaffen möchte, erkundet Amsterdam entlang seiner Wasserwege, der sogenannten Grachten – am Steuer eines gemieteten Bootes oder (etwas entspannter, aber dafür auch weniger individuell) als Passagier eines Rundfahrtschiffs.

„de Cuyp“-Markt

Marktstand wie auf dem „de Cuyp“-Markt

©bellena/shutterstock

Der nach eigenen Angaben größte Wochenmarkt Europas blickt auf eine über 100-jährige Historie zurück. In der multikulturellen Atmosphäre des „de Cuyp“ kann man sich mit Blumen, Obst, Fleisch und jeder Menge Krimskrams sowie den vor Ort zubereiteten „Stroopfwafels“ und anderen kulinarischen Spezialitäten eindecken.

De Wallen

Rotlichtviertel in Amsterdam mit rot beleuchtetem Boot im Kanal

©Cyril Hou/shutterstock

Um die Stadt von ihrer verruchten Seite kennenzulernen, begibt man sich gegen Ende des Tages in das zwischen „Centraal Station“, „Nieuwmarkt“ und „Dam“ gelegene Rotlichtviertel. Bei aller Ausgelassenheit, mit der hier gefeiert werden kann, sollte man nicht vergessen, dass es in dieser Nachbarschaft klare Regeln gibt, deren Gültigkeit man besser nicht auf eigene Faust austesten sollte…

Amsterdam Light Festival

Lichtinstallation für das Amsterdam Lights Festival 2015

©Denise van de Water/shutterstock

Eine weitere abendliche Attraktion, die etwas familientauglicher und zudem nur im Winter zu bestaunen ist, stellt das Amsterdam Light Festival dar. Im Rahmen dieser faszinierenden Licht-Schau werden unter anderem Lichtskulpturen, -projektionen und -installationen nationaler und
internationaler Künstler präsentiert.

NASA

Gebäude des New Art Space AmsterdamHierbei handelt es sich nicht etwa um eine Zweigstelle der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde, sondern um ein Kunstzentrum, in dem es vielerlei Ausstellungen, Vorführungen und andere Attraktionen für Kunstinteressierte zu entdecken gibt. Ach ja: „NASA“ steht in diesem Fall für „New Art Space Amsterdam“.

Alles Käse

Eingang zum Käsemuseum in Amsterdam Cheese Museum

©Ivica Drusany/shutterstock

Für Freunde geronnener Milch in ihrer schönsten Form gibt es in der niederländischen Hauptstadt viele lohnenswerte Adressen, aber nur eine, die man auf gar keinen Fall auslassen darf. Gemeint ist das in der Prinsengracht 112, 1015EA Amsterdam gelegene „Amsterdam Cheese Museum“ inklusive dazugehörigem Shop mit jeder Menge Käse-Spezialitäten (die für längere Heimreisen praktischerweise bereits vakuumverpackt sind).

Rijksmuseum

Rijksmuseum von Außen in Amsterdam

©photo.ua/shutterstock

Wer nicht so sehr auf Käse steht und trotzdem etwas für seine Bildung tun möchte, der kann mit einem Besuch des „Reichsmuseums“ nichts falsch machen. Neben weltbekannten Gemälden niederländischer Meister finden sich hier auch Schiffsmodelle, archäologische Fundstücke, Waffen, Fotos und andere historisch wertvolle Objekte. Das Nationalmuseum in seiner Gesamtheit zu erforschen, dürfte übrigens mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Wunderschöne Stadt-Oase

Begijnhof in Amsterdam

©Victor Maschek/shutterstock

Um den Trubel der belebten Straßen für eine entspannende Erholungspause hinter sich zu lassen, steuert man am besten direkt auf den „Begijnhof“ zu, in dem auch das im 15. Jahrhundert erbaute älteste Holzhaus der Niederlande steht.

Shopping mal anders

Flohmarkt im Stadtteil Waterlooplein in Amsterdam

©lorent/shutterstock

Natürlich lässt es sich Amsterdam auch wunderbar shoppen. Abseits der großen Einkaufsstraßen und Markenläden lädt zum Beispiel der Trödelmarkt am Waterlooplein zum gut gelaunten Geldausgeben ein. Um im Wirrwarr der vielseitig bestückten Stände echte Vintage-Schätze zu finden, braucht es schon etwas Geduld – dafür wird man am Ende aber manchmal mit echten Raritäten belohnt, die es in keinem der überlaufenen Shopping-Tempel zu kaufen gibt.

„Drag Queen“-Olympiade

Drag Queen schwenkt Regenbogenfahne in Amsterdam an Christopher Street Day

©Cloud Mine Amsterdam/shutterstock

Auch für Freunde der sexuellen Vielfalt ist die niederländische Metropole immer eine Reise wert. Das bunte Nachtleben mit einer großen Zahl an Gay-Bars und -Clubs lässt dabei kaum Wünsche offen. Den alljährlichen Höhepunkt stellt das sommerliche „Amsterdam Gay Pride“-Festival dar, zu dessen Veranstaltungen auch die „Drag Queen Olympics“ gehören. Die „olympischen“ Disziplinen umfassen dabei unter anderem den Handtaschenweitwurf und den 100-Meter-Lauf auf Stilettos.