Überfüllter Strand

Die großen Schulferien im Sommer 2014 finden für alle Bundesländer in einem besonders kleinen Zeitraum statt. In 71 Tagen überschneidet sich die Reisezeit aller 16 Bundesländer. Hotelbetreiber sowie der ADAC warnen bereits vor Reisechaos durch lange Staus und steigende Preise.

Im kommenden Jahr drängen sich die Sommerferien aller deutschen Bundesländer in einem sehr kurzen Zeitraum von gerade mal 71 Tagen. „Noch nie war die Überschneidung der Sommerferien so eng“, sagte ADAC-Präsident Peter Meyer der Zeitung „Die Welt“ vom Donnerstag. In diesem Jahr waren es immerhin 85 Tage.

2014 könnten deshalb überfüllte Urlaubsorte, Verkehrschaos und vor allem höhere Preise drohen. Gegen letzteres hilft sicher rechtzeitige Planung und günstigere Frühbucherpreise – die Staus und tausende Urlauber an den Stränden lassen sich aber kaum vermeiden.

„Der nächste Sommer wird katastrophale Auswirkungen auf den Urlaubstourismus haben“, warnt Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges in einem Interview mit der „Welt“. Vor allem die Urlauber selbst, werden dies besonders zu spüren bekommen, denn „die Übernachtungsbetriebe werden höhere Preise verlangen müssen.“ Laut Hartges könnte eine Lösung sein, das Zeitfenster für die Sommerferien generell auf 80 bis 85 Tage festzulegen.