FlugzeugNoch nie war Fliegen so ungefährlich: Einer neuen Studie zufolge war 2012 das bislang sicherste Jahr in der Geschichte der zivilen Luftfahrt. Deutsche Airlines schnitten im Ranking eher durchschnittlich ab.

Platz eins als sicherste Fluggesellschaft belegt die Finnair vor Neuseelands Air New Zealand und der Cathay Pacific aus Hongkong. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, hatten alle drei seit 30 Jahren weder Flugzeugverluste noch Unfalltote. Lufthansa, Air Berlin und Condor folgen auf den Plätzen elf, 23 und 34. Schlusslichter sind Air India (58), die brasilianische TAM Airlines (59) sowie China Airlines (60).

Air Berlin rutschte nach Angaben wegen mehrerer Zwischenfälle aus den Top Ten auf Platz 23. „Eine gefährliche Begegnung mit einem Ultraleichtflugzeug bei Zweibrücken, ein aufgrund eines geplatzten Reifens beim Start in Hamburg beschädigter Airbus A320 sowie die Triebwerksexplosion bei einer A330 in Thailand wirken sich negativ aus“, begründen die Analysten die Wertung.

Overruns, „das Überrollen der Start- und Landebahn war 2012 das mit Abstand häufigste Unfallmerkmal“, erklärten die Experten. Als weitere Besonderheit wurde die Gefährdung im Umfeld von Flughäfen identifiziert. 2012 starben 43 Afrikaner, weil sie von verunglückenden Maschinen am Boden erfasst wurden: „Schießt ein Flugzeuge über die Bahn hinaus, kommt es in Afrika aufgrund der dichten Umgebungsbesiedlung sehr häufig zu Personenschäden unbeteiligter Dritter.“ Weitere Gefahrenzonen seien zudem die hohe Verkehrsbelastung der Luftfahrt-Drehkreuze sowie müde Cockpit-Besatzungen. Das „Einschlafproblem“ bei Piloten sei eine gefährliche Sicherheitslücke.